Buchen-Buttons müssen umbenannt werden: Kundenentmündigung?

Buttons in Webshops müssen umbenannt werden:
ab 1.8. drohen in Deutschland kostenpflichtige Abmahnungen: EU Verbraucherrechterichtlinie 2011/83/EU, die Umsetzung der Hinweispflichten in der EU bis 13. Dezember 2012 vorsieht.
Siehe auch http://t3n.de/news/abmahnungen-vermeiden-faq-389257/.

Beschäftigungstherapie und Usability Sabottage?

Unser erster Designvorschlag stammt von BrigittePfisterer (danke!):

Schick, was?

Kundenentmündigung?
Es drängt sich schon stark der Eindruck auf, man hielte die Kunden allesamt für Idioten, die nicht mitkriegen, wenn sie etwas kaufen.

Wegen vielleicht einer Handvoll schwarzer Schafe bei Verkäufern oder einigen Deppen unter den Käufern verschandeln alle Webshops zwingend ihre Oberflächen mit Oversize Buttons jenseits jeder Klarheit und Usability?

Also: „kostenpflichtig kaufen oder „kostenpflichtig buchen“ statt „kaufen“ oder „buchen“.

Was bedeutet „kaufen“ noch gleich? Was daran ist nicht klar? 😉

Nachdenkliche Grüße,

Ihre

Isabella Mader

Advertisements

ReServer Guides hilft gegen die Scheinselbständigkeit von Gästeführern

Die vielfach in Deutschland zuletzt diskutierte „Scheinselbständigkeit“ von Gästeführern macht Tourismusverbänden und Gästeführern gleichermaßen das Leben schwer.

Klarheit kann geschaffen werden durch eindeutige AGBs der Gästeführer und Verbände – wiewohl natürlich trotzdem weiterhin der Status bei Gericht angezweifelt werden könnte.

Eine klare Trennung der Geschäftsbereiche durch systematische Prozesse beim Buchungsvorgang und beim Anbieten der Dienstleistung kann hier helfen.

Mit günstiger, einfach zu handhabender online Software ist dies kurzfristig und komfortabel zu bewerkstelligen:

  • Gästeführer geben in einem Intranetkalender ihre Verfügbarkeiten und Angebote ein und haben auf diese jederzeit für Veränderungen Zugriff.
  • Tourismusverbände und Touristen können diese Leistungen, Angebote und Kompetenzen der Guides online einsehen und buchen.

Für die Tourismusverbände und Guides bietet dies den Vorteil einer einfachen und klaren Abrechnung. Tourismusverbände, die NetHotels Reserver einsetzen, verwalten diese Buchungen und Abrechnungen auf der gleichen Systemebene wie die Hotelbuchungen und können die Ergebnisse einfach in ihre Buchhaltung überführen.

Für Tourismusverbände wird so auf einfache und günstige Weise eine klare Regelung geschaffen, die die Auftragsverhältnisse klar regelt.

Mehr Informationen und Downloads finden Sie hier:
http://www.nethotels.com/reserver_guides

Gerne erreichen Sie uns für Rückfragen unter office@nethotels.com.

Viele Grüße,

Ihre

Isabella Mader